Ein Wahnsinns-Tag für den TUS-Iserlohn

Nach einem regnerischen Start räumte der TUS-Iserlohn am Sonntag bei den Kreismeisterschaften in Menden mit 12 Starten in 9 Disziplinen gleich hervorragende 7 Kreismeisterschafts-Titel ab.

Zusätzlich konnten die TUS-Mädchen und –Jungen mehrmals ihre Bestleistungen verbessern und standen insgesamt 21 mal auf einem Podiumsplatz. (7 mal 1., 10 mal 2. und 4 mal 3. Platz).

Helena Goutsis eröffnete die Kreismeisterschaften für den TUS mit einem 3. Platz beim Weitsprung (4:08m). Klara Schittko und Kim Isabelle Daniels folgen mit ihren 2. Plätzen beim Ballwurf (Klara Schittko 28,5 m) und Weitsprung (Kim Isabelle Daniels, 4:08m).

Die ersten Kreismeisterschafts-Pferdchen erkämpften sich die Geschwister Lelia und Jonathan Schittko jeweils im Hochsprung. Lelia übersprang 1:46 m (Platz 1) und Jonathan konnte sogar seine Bestleistung auf 1:52m (Platz 1) buchen.

Der Zeitplan war so eng gesteckt, dass Faiza Khadari direkt und ohne Pause vom Weitsprung zum 75m-Endlauf eilte und ihren Run mit einem tollen Vorsprung ins Ziel brachte. Sie erkämpfte sich den KM-Titel und das „Pferdchen“ mit 10,59s.

Es ging Schlag auf Schlag. Jonathan Schittko erlief sich über 300 m schon den 2. Platz bevor der Himmel seine Schleusen öffnete und der komplette Wettkampf unterbrochen wurde.
Die kurze Verschnaufpause nutzte Kim Daniels für sich. Denn sie musste den Hochsprungwettkampf für die 60m Hürden unterbrechen um sich mit 11:10s (1. Platz) das nächste Kreismeisterschafts-Pferdchen zu schnappen. Die Kraft reichte anschließend noch zum 2. Platz beim Hochsprung, den sie nach dem Hürdenlauf mit 1:35m erreichte.

Die „Kleinen“ vom TUS-Iserlohn, Ricarda Wrede, Ruby und Liddy Radix  sowie Maximilian Bräker  rannten überragende 800 m und haben in einem harten Wettkampf die Plätze 2 und 3 und nochmals 2 und 4 für sich erkämpft und dabei sogar ältere Mitläufer hinter sich gelassen.

Rozafa Mulaku erkämpfte sich in ihrem 2. Wettkampf mit tollen 18 m beim Ballwurf den 1. Platz und das Kreismeister-Pferdchen.

Lelia Schittko schloss den sehr erfolgreichen Tag mit 2:42,58 Minuten über 800 m ab und verbuchte ihr 2. Pferdchen für den schnellen 1. Platz.

Die Mädels und Jungs zeigten den ganzen Tag Zusammenhalt und Teamgeist und haben gezeigt, dass (Vereins)Erfolg auch mit einer kleinen Startergruppe möglich ist.

Text und Bilder: Daniela Daniels

Komplete Ergebnisse vom TUS-Iserlohn:


Jonathan Schittko (2002)
300m (41,97 s) 2. Platz - Hochsprung (1,62 m) 1. Platz - Weitsprung (4,75 m) 1. Platz

Helena Goutsis (2002)
80 m Hürden (14,65 s) 3. Platz - Weitsprung (4,08 m) 3. Platz - Kugelstoßen (7,49 m) 2. Platz

Lelia Schittko (2003)
Hochsprung (1,46 m) 1. Platz - 800 m (2:42) 1. Platz

Faiza Khadari (2004)
75 m (10,59 s) 1. Platz - Weitsprung (3,65 m) 10. Platz

Klara Schittko (2004)
Weitsprung (3,45 m) 13. Platz - Ballwurf (28,5 m) 2. Platz - 800 m (2:49 s) 3. Platz

Kim Isabelle Daniels (2004)
Weitsprung (4,08 m) 2. Platz - 60 m Hürden (11,10 s) 1. Platz - Hochsprung (1,35 m) 2. Platz

Ricarda Wrede (2005)
800 m (2:46 s) 2. Platz

Ruby Radix (2005)
800 m (2:47 s) 3. Platz

Maximilian Bräker (2006)
50 m (9,05 s) 6. Platz - 800 m (3:15 s) 4. Platz - Weitsprung (2,75 m) 6. Platz - Ballwurf (21,50 m) 4. Platz

Rozafa Mulaku (2006)
50 m (9,15 s) 2. Platz - Weitsprung ( 3,05 m) 2. Platz - Ballwurf (18,0 m) 1. Platz

Nele Kostrzewa (2007)
50 m (9,39 s) Vorlauf - Weitsprung (3,12 m) 9. Platz

Liddy Radix (2007)
800 m (3:09 s) 2. Platz - Weitsprung (3,53 s) 2. Platz

 

 

 

Wir starten mit

 

 

W14

Schittko, Lelia: 100m, 800m

W13

Daniels , Kim Isabelle: Weit, Hoch

Schittko, Klara: 800m, Ball

Kahdari, Faiza: Weit, 75m

M13

Lemler, Constantin: 75m, Ball, Hoch, Weit

 

->Ausschreibung

 

Leichtathletik-Kooperation zwischen MGI (Märkisches Gymnasium Iserlohn) und TuS Iserlohn

Seit einigen Wochen unterstützt der TuS die Leichtathletik-AG des Märkischen Gymnasiums Iserlohn. Dies ist inzwischen die fünfte Kooperation des TuS Iserlohn mit einer Iserlohner Schule. Bericht dazu folgt zum Start des neuen Schuljahres im Herbst.

Letztes Event der 3 MGI-AG's (Leichtathletik, Handball und Fussball) mit einer 'Wasserrutsche' am 3.7.2017 im Hembergstadion bei bestem Wetter. Die Eltern sorgten für Essen und Trinken, so dass alle Beteiligten einen guten Abschluss zum Schuljahresende hatten.

Zehn- und Siebenkampf des TV Neheim Arnsberg, von 01.09.2017 - 02.09.2017 mit Kreismeisterschaften für den LA-Kreis Iserlohn (K17)

Erstmals seit langer Zeit starten wieder Athletinen vom TuS Iserlohn beim 7-Kampf in Neheim, der gleichzeitig auch als Kreismeisterschaft gewertet wird.

 

Die einzelnen Wettbewerbe in der U16 sind (anders als beiden Frauen):

1. Tag: 100m – Hoch – Kugel (3Kg) – Weit  
2. Tag: 80m Hü – Speer (500g) – 800m

Lelia Schittko, JG 2003, erreichte beim Siebenkampf der weiblichen Jugend U16 (W14) einen 6. Platz mit 2.811 Punkten. Das war im Kreis der 3. Platz, nur wenige Punkte hinter 2 Athletinnen aus Menden.
14,16 Sek - 1,42 m - 5,11 m - 3,93 m - 14,89 Sek - 15,36 m - 2:44,20 Min

Khadari Faiza, JG 2004 (13 Jahre), belegte den 7. Platz in der wU16 (W14) mit 2.347 Punkten (4. Platz im Kreis). Sie hatte mit 14.00 die beste Zeit aller Teilnehmerinnen über 100 m.
14,00 Sek - 1,15 m - 5,32 m - 3,92 m - 20,50 Sek - 9,52 m - 2:53,71 Min

Helena Goutsis, JG 2002 (15 Jahre), belegte den 2. Platz insgesamt und im Kreis in der wU16 (W15) mit 2.694 Punkten
14,96 Sek - 1,27 m - 6,98 m - 3,91 m - 14,99 Sek - 15,38 m - 2:56,67 Min

Viele Infos zum 7-Kampf der Frauen findet man hier: http://team7kampf.de

Ergebnisliste: https://www.flvwdialog.de/daten/2017/ergebnisliste14394.pdf

Zur Ausschreibung: https://www.flvwdialog.de/daten/2017/ausschreibung14394.pdf

 

18.03.17: Kampfrichtergrundausbildung mit 5 TuS-Teilnehmern

Am 18. und 19.03. fand im Medienraum des Hembergstadions eine Kampfrichtergrundausbildung vom Verband statt. Neben einem hochgestellten Ausbilder vom Verband haben Gabi Haschke als Kampfrichter-Obfrau des Kreises und Christoph Schulte (Kampfrichter des Kreises mit internationaler Erfahrung) die Ausbildung durchgeführt. Die Mindesteilnehmerzahl des Verbandes beträgt 12 Teilnehmer, die gerade erreicht wurde. Da der TuS schon lange keine neuen Kampfrichter mehr geschult hat, war dies eine gute Gelegenheit. Erfreulich ist das Interesse von gleich 3 Jugendlichen (Inken, Jonathan und Helena) die erfolgreich teilgenommen haben. Ab 16 Jahre kann man als Kampfrichter tätig sein.