Startgelegenheiten 2014 + Radio-MK-Lauf

Auf unserer ->Terminseite sind nun alle wichtigen Veranstaltungen, die wir mit den Kindern ab 10 Jahren besuchen möchten (=rot), mit Zeitplänen und ggf. weiteren Infos hinterlegt.

Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein regelmäßiger Besuch des Trainings und natürlich überhaupt das Interesse an einem LA-Wettkampf. Da die Wettkämpfe meist über Stunden gehen, sind wir (Jessica + Reinhold) auf die Mithilfe einiger Eltern angewiesen.

Der Colorrun in Dortmund ist ein reines Fun-Event. Wir werden mit einigen Kindern teilnehmen. Mitmachen kann nur ein Kind, das einigermaßen Einsatz beim Training gezeigt hat. Vom Verein werden wir nur einen Teil der Startgelder tragen.

Radio-MK-Lauf 2014

Der Lauf findet wieder in Iserlohn statt. Wir sind angefragt, ob wir personelle Unterstützung geben können. Auch hier an dieser Stelle die Bitte an die Eltern (unsere LA-Abteilung hat fast nur noch Kinder als Mitglieder), die Veranstaltung zu unterstützen.

Hilfe wird am Tag vorher (Streckenaufbau, Voranmeldungen, Abholung der Startunterlagen in der Hemberghalle) als auch am eigentlichen Veranstaltungstag (Streckenaufbau, Abholung der Startunterlagen, Ausgabe von Getränken, T-Shirts ..) benötigt. Also zeitlich von überschaubaren 1-2 Stunden bis zu einem Tag.

Wer grundsätzlich Interesse an der Mithilfe und /oder beim Radio-MK-Lauf 2014 hat, bitte bei Training bei Jessica (Mittwoch) oder Reinhold (Freitag) melden oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mahnende Worte des Vorstandes - Kreis-Arbeitstagung der Leichtathleten

Ferdi-Ebel-Pokal an Georg Sänger

Hemer. Der TV Deilinghofen war in diesem Jahr Ausrichter der Kreis-Arbeitstagung der Leichtathleten.

Schon traditionell wurden zu Beginn der Zusammenkunft Ehrungen vorgenommen. Über den Arnold-Meyer-Pokal für die beste Leistung im Nachwuchsbereich durfte sich Lisa Dröttboom (LG Menden) freuen. Der Ferdi-Ebel-Pokal ging an den auch überkreislich tätigen, langjährigen Sprecher Georg Sänger vom SC Hennen, und der Josef-Oeke-Pokal für einen verdienten Kampfrichter wurde Breitensportwart Raimund Camminadi (VfL Fröndenberg) verliehen, der im Juni seine Karriere als Starter beenden wird.

In ihrem Jahresbericht ging die Vorsitzende des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses, Christina Geiseler, auf die Fusion der Iserlohner Vereine LC Letmathe, ESV Nighthawks und ASV zum LAZ ein und hofft auf einen deutlichen Aufwärtstrend. Gleichzeitig forderte sie alle heimischen Vereine auf, in ihren Bemühungen um Nachwuchssportler und Kampfrichter nicht nachzulassen.

Wettkampfwart Christoph Schulte ließ die Kreismeisterschaften 2013 Revue passieren und brachte seine Sorge über den Zustand der Wettkampfstätten - insbesondere des Hembergstadions - zum Ausdruck. Den Appell an die Sportämter zum schnellen Handeln verband der Ausschuss mit dem Angebot, hierbei beratend zur Seite zu stehen.

Neben einem Rückblick auf den Kreis-Schülerpokal drehte sich der Bericht von Jugendwartin Gabi Haschke um das Kinderleichtathletik-Konzept des DLV. Dort hat der westfälische Verband für seine Vereine inzwischen Vorgaben für die Verfahrensweise in den Klassen U8, U10 und U12 herausgegeben.

Im Mittelpunkt der Ausführungen von Kampfrichterwart Sven Spieckermann stand die Starter-Problematik im Kreis. Es scheint Licht am Ende des Tunnels zu geben, zeigen doch bereits mehrere „Neulinge“ Interesse am Grundlehrgang am 5. April in Arnsberg. Eine Kampfrichter-Grundausbildung bietet der Kreis am 22./23. Februar im Hemeraner Felsenmeerstadion an.

Lehrwart Wolfgang Rath stellte seinen Bericht unter das Motto „Qualifizierte Übungsleiter gesucht!“ Ganztagsschulbetrieb und Vereinssport seien für Sportlehrer und Schüler immer schwerer zu vereinen, so Rath. Statistiker Klaus Fingerhut konnte zwar bei den Veranstaltungen, die in die Kreisbestenliste einflossen, einen leichten Anstieg verkünden, musste aber weiter sinkende Zahlen bei Aktiven und bei Einzelleistungen verkünden.

Nach der Aussprache zu den Berichten verlas Christina Geiseler die Termine für die Kreismeisterschaften und teilte mit, dass es beim Ergster Crosslauf wieder eine Kreismeisterschaftswertung geben wird.


aw - ikz 13.02.2014

Christina Geiseler erhält NRW-Sportplakette

03.02.2014

NRW- Justizminister Thomas Kutschaty hat in Vertretung von Sportministerin Ute Schäfer im Kunstwerk in Mönchengladbach Wickrath die Sportplakette des Landes an zwölf Persönlichkeiten aus NRW für ihr herausragendes Engagement und ihre besonderen Erfolge im Sport verliehen. Unter ihnen befand sich auch die Mendenerin Christina Geiseler, die sich seit 33 Jahren in den verschiedensten Funktionen des westfälischen und westdeutschen Sportes und hier insbesondere in der Leichtathletik engagiert.


Foto: LSB NRW

In ihrem Verein erkannte man schnell ihr organisatorisches Geschick und ihre große Begeisterung für die Leichtathletik.

Sie schrieb Presseartikel für die LA-Abteilung und wurde 1983 Kampfrichterin. Als Unparteiische mit dem Schwerpunkt Lauf erwarb sie sich schnell überall große Anerkennung. Sie wurde Obfrau, Schiedsrichterin und Lehrreferentin.

Aufgrund ihrer hohen fachlichen Qualifikation sowie ihrer Besonnenheit und Souveränität wurde die Mendenerin bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 im München als Kampfrichterin eingesetzt. Dies war ein unvergessliches Erlebnis in ihrer über 30-jährigen ehrenamtlichen Karriere.

In der Wettkampforganisation wichtige Impulse gesetzt

In der Vereinsarbeit (VfL Menden Platte-Heide), im Sportkreis Iserlohn, im Landesverband Westfalen, im Regionalverband Westdeutschlands und im Deutschen Leichtathletik-Verband hat Christina Geiseler mit großer Verantwortung, Engagement und sehr viel Idealismus die Geschicke der Leichtathletik im Bereich der Wettkampforganisation geleitet und darüber hinaus auch wichtige Impulse gesetzt.

Im Kreis Iserlohn ist Christina Geiseler, die auch Gründungsmitglied der LG Menden war, bereits seit 1992 Vorsitzende des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses. Im Jahre 1995 übernahm sie im westfälischen Verband die Funktion der Sportwartin und 2009 den Bereich der Wettkampforganisation.

Christina Geiseler leistet für ihre Ehrenämter einen hohen zeitlichen Aufwand. Im Jahresschnitt sind es ca. 50 Veranstaltungen auf DLV-, WFLV-, FLVW- und Kreisebene, für die sie manchmal auch ihren Urlaub „anknabbern“ muss.

In allen vorbereitenden Besprechungen und OK-Sitzungen im Hinblick auf Deutsche Meisterschaften sowie Durchführung von Meisterschaften im westdeutschen bzw. westfälischen Bereichen hat Christina Geiseler mit hohem Engagement und großem Fachwissen dazu beigetragen, dass die von ihr betreuten Veranstaltungen immer mit einem gutem Erfolg zu verbuchen waren. Bei ihren Einsätzen als Jurymitglied (seit 2005) im Bereich des Deutschen Leichtathletik-Verband kommt ihr auch ihre große Erfahrung zu gute.

Zusammenarbeit mit den Kommunen gesucht

Besonders hervorgehoben ist an dieser Stelle, dass Christina Geiseler sich bei den Kommunen besonders für die Stadionausstattung (Wettkampfanlage, technische Ausstattung, Kabelverbindung etc.) einsetzt und auch sicher stellen will, dass neben dem Wettkampf- und Übungsbetrieb auch die Ausrichtung von höherwertigen Meisterschaften möglich ist.

Der Sport leiste einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung und zum sozialen Zusammenhalt. Darum sei der Sport viel zu bedeutend, um ihn allein kommerziellen Interessen zu überlassen. Die größte Kraft des Sports in Nordrhein-Westfalen stecke in der ungeheuren Breite an Sportmöglichkeiten, die in unseren Sportvereinen Tag für Tag geboten werden, sagte Minister Thomas Kutschaty. Er dankte den Ausgezeichneten und den Vertretern der geehrten Vereine für ihr großes ehrenamtliche Engagement und das langjährige gesellschaftliche Wirken.

Von: Hans Schulz/Peter Middel

zum Artikel: http://www.flvw.de/leichtathletik/leichtathletik-aktuell/artikel/id/christina-geiseler-mit-der-sportplakette-nrw-ausgezeichnet.html

Justus und Finn in Menden erfolgreich

Bei weitgehend trockenem Wetter, die Wetterprognosen waren da schlechter, gab es für Finn und Justus Bestleistungen und einige Platzierungen auf dem Siegerpodest. Ein erster Platz für Justus im Weitsprung und ein 2. Platz für Finn, der auch einen guten 2. Platz im Speerwerfen mit pers. Bestleistung von 17,66 m holte.

-> Ergebnisse

 

Mit 19 Teilnehmern beim Dortmunder Color Run

Bei bestem Wetter hatten wir Fun pur. Anbei das Gruppenbild vorher

und nachher ...

unsere Trainerinnen:

unser Trainer:

einige 100 m vor der Startlinie ..

der Start erfolgt immer in Blöcken mit einiger Zeit Abstand dazwischen

Jessica macht die Nachhut:

endlich im Ziel:

 

 

Seite 1 von 4

Free Joomla! templates by AgeThemes
Wir verwenden nur systembedingte Standard-Cookies (session). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok