Weihnachtstraining aller Kindergruppen

In der letzten Woche vor Weihnachten und an unserem letzten regulären Trainingstag in diesem Jahr fand in der Nussberghalle eine kleine 'Winterolympiade' statt. Trotz vieler paralleler Weihnachtsfeiern konnten wir fast 50 Kinder begrüßen. Leider waren diesmal wenig Eltern dabei, da sie auf betrieblichen Feiern waren oder andere Familienmitglieder Vereinsfeiern hatten.

Wie schon in den vergangenen Jahren, mussten die Kinder erst verschiedene Stationen, wie 'Skilaufen', 'Bob anschieben', Zielwurf usw. absolvieren und sich eine Teilnahme an den Stationen bescheinigen lassen.

Eine erste ->Bildergalerie zeigt mehr über die Veranstaltung.

Zum Ende der Veranstaltung konnten wir 53 Weihnachtstüten an die Kinder, die Trainer und den Hallenwart überreichen. Die Übergabe wurde mit Weihnachtsliedern von Adam o'Henry begleitet. Adam Kelly und Henry Kelly wohnten eine Zeit in Hemer und hatten schon einmal live eine Weihnachtsfeier der Leichtathleten unterstützt, da Adam Kelly einige Zeit Mitglied in der LA-Abteilung war.

Ein kurzer Film (ca. 5.5 Min) zum Training:

Heinz Venghaus verstärkt ab sofort unser Trainerteam

Mit Heinz haben wir nun einen sehr erfahrenen Mehrkampftrainer in unserer Trainergruppe.

Er führte u.a. zuletzt die Siebenkämpferinnen des ASV Iserlohn 2013 bei der DM in Lage auf Platz drei der Mannschaftswertung.

Da wir einige talentierte Jugendliche in den Gruppen haben, können wir für 2016 einen Start im 7-Kampf einplanen.

 

Große Anzahl TuS-Läufer (Leichtathletik + Lauftreff) beim Radio-MK-Lauf in Hemer

-> Hier die Liste, gefiltert nach Verein (=TuS Iserlohn)

Unsere Startergruppe beim Radio-MK-Lauf in Hemer (vor dem Start)

3. LAZ-Nachwuchsmeeting mit 16 TuS-Teilnehmern am 27.09.2015 in Letmathe

->Ergebnisliste

Unser letzter Start beim KiLa-Cup 2015

Hier vorab zur ->Ergebnisliste

Wir hatten 2 Teams am Start. In der U10 starteten auch einige U8-Kinder und in der U12 hatten wir ein gemeinsames Team mit Fröndenberg. Ziel der neueren Kinder-Leichtathletik (erstmals beim DLV 2002 eingeführt) ist ja auch neben dem erweiterten Spassfaktor, dass nicht die Einzelleistung zählt, sondern eben die Teamleistung. Das Wetter war durchwachsen. Beim Diskuswurf konnten manche Kinder durch den stärkeren Regen öfter das nasse Wurfgerät nicht richtig halten bzw. führen.

Hier die Wettbewerbe der U10:

- Drehwurf mit Fahrradreifen

- 2x40 m Additionswertung

- Wechselsprünge

In drei Reihen auf dem Boden liegender Fahrradreifen mussten die Kinder Einbeinsprünge machen und nach je drei Sprüngen das Bein wechseln. Am Ende im Ziel sprang man mit beiden Beinen gleichzeitig in dann hier nebeneinander liegende Reifen. Bei Fehlsprüngen neben dem Reifen oder mit dem falschen Bein gab es je eine halbe Strafsekunde zusätzlich. Nicht verständlich waren hier die vier Durchgänge, die den Kindern lange Wartezeiten abverlangten.

- Tandem-Team Biathlon

Hier mussten je 2 Läufer /-innen eines Teams 2 Runden im erweiterten halben Stadion mit je einer Wurfeinheit absolvieren. Beim Wurf musste man aus einer Distanz von ca. 2-3 m 3 Pylonen von einem Balken abwerfen. Beide Kinder hatten dazu mehrere Würfe. Für jeden nicht abgeworfenen Pylon mussten die beiden Kinder eine kleine Extrarunde zusätzlich laufen, so dass am Ende nach 3 Durchgängen mit insgesamt 6 Läufer /-innen eines Teams die Gesamtzeiten zählten. Wichtig war, dass erst beim Eintreffen beider Kinder geworfen werden durfte und entsprechend auch die nächste Staffel erst nach Eintreffen beider Kinder starten konnte.

 

In der U12 wurden absolviert:

- Fünfsprung

- Drehwurf mit Diskus

- 50 m aus dem Block

- Team-Verfolgung

Gelaufen wird eine 6+800m-Staffel. Entsprechend des Abstandes aus den vorherigen Wertungen mussten die ersten Kinder eines jeden Teams mit Wartezeiten an den Start gehen. Das ist zwar für den Zuschauer interessant, da man immer die aktuelle Endplatzierung sehen kann, aber für die Kinder sehr demotivierend, u.a. da sie einsam ihre Runden drehen mussten. Selbst beim Mehrkampf der Männer und Frauen starten alle die letzte Laufstrecke (z.B. 1.500 m) gemeinsam.